HERMANNS Silo GMBH
Hansestraße 74-76
51149 Cologne, Germany
Tel: +49(0)2203-31081
Fax: +49(0)2203-31084
info@hermanns-silo.com



Elemente für Auflockerungs- und Fließsysteme

  • Auflockerungsschläuche für Silo-Fahrzeuge und Standsilos für pulverförmiges Material
  • Auflockerungstücher für Silo-Fahrzeuge und Standsilos für pulverförmiges Material
  • Fließrohre für die innerbetriebliche Förderung von pulverförmigem Material
  • Auflockerungsschüsseln für Silo-Fahrzeuge und Standsilos für pulverförmiges Material

 

 

Austragshilfe System Hermanns

Einsatzmöglichkeit
In Silos oder Behältern kommt ein Schlauchsystem aus speziellem Textilmaterial zur Anwendung, das einseitig luftdurchlässig ist. Mit seiner Hilfe läßt sich gelagertes, pulverförmiges Schüttgut transportgerecht auflockern. Die gleichmässig über den gesamten Querschnitt aufgegebene Fluidisierungsluft stellt einen kontinuierlichen Austrag sicher und verhindert einen Kernfluß im Silo.

Der Bedarf an Luft und damit an Energie ist auffallend gering. Jedes Silo kann mit diesem System einfach und entsprechend den Gegebenheiten vor Ort nachgerüstet werden. Der ca. 110 mm breite Auflockerungsschlauch kann auch nachträglich in alle Silogeometrien eingebaut werden. Befestigungssysteme gibt es für alle Silowerkstoffe.

 

 Luftförderrohre

Einsatzmöglichkeiten
Die eigens entwickelten Luftförderrohre bewähren sich als einfaches Förderorgan für Staubgüter. Sie erzeugen ein Fließbett, das verschleißarmen, staubfreien und wartungsfreien Transport garantiert. Es sind keine drehenden Teile (z. B. Schnecken) notwendig. Die Handlöcher erlauben eine einfache Kontrolle der Förderung bzw. eine Reinigung ohne das Rohr auszubauen. Es können beliebig viele Einläufe vorgesehen werden. Auch dieses Bauteil ist flexibel einsetzbar und hält den Energiebedarf gering.

Einbaumöglichkeiten
Die Distanzen sind nahzu unbegrenzt wenn ausreichend Höhe zur Verlegung der Rohre zur Verfügung steht.

Konstruktion
Das Luftförderrohr wird in zwei Varianten angeboten:
DIN - Rohr
Bördelrohr

Durch den Einsatz von Rohren ist ein einfacher Anschluß an die Vor- und Nachgeschalteten Anlagenteile möglich. Es sind keine Übergangsstücke erforderlich. Die Fluidisierungsluft wird über ein oder zwei Auflockerungsschläuche System Hermanns eingebracht. Hierfür muss Druckluft mit einem Betriebsüberdruck von 0,5 bis 0,7 barÜ zur Verfügung stehen. Die Luftmenge ist abhängig von der Förderleistung und der Produktart.


Einbaubeispiel von Luftförderrohren zur Förderung von Quarzsand und Feldspat in eine pneumatische Förderanlage. D - Haldensleben


Einbaubeispiel der Luftförderrohre in der Kermacherei bei BMW. D - Landshut

3D Darstellung - Luftförderrohre

Zwei Auflockerungsschläuche in einem Luftförderrohr.

Ein mit Quarzsand gefülltes Luftförderrohr.

Luftförderrohre in der Kernmacherei bei BMW.